Brustvergrößerung - Für und Wider

Korrekturen der weiblichen Brust haben in der überwiegenden Zahl der Fälle mehr ästhetische denn gesundheitliche Beweggründe. Nicht wenige Frauen leiden darunter, dass sie (ihrer Meinung nach) das gängige Schönheitsideal nicht erfüllen, und wünschen sich deswegen eine größere Brust. Der psychische Leidensdruck der Betroffenen kann so erheblich sein, dass ein normales Alltagsleben fast nicht mehr möglich ist. Minderwertigkeitskomplexe und sogar Depressionen können die Folge sein. Abhilfe versprichen hier Angeboten für eine operative Vergrößerung der Brust. Allerdings ist sind die gängigen Verfahren mit Silikonkissen aufgrund von unzuverlässigen Herstellern Praktiken in Verruf geraten. Eine Alternative hierzu ist die zb. die Nutzung von Eigenfett. Dabei handelt es sich inzwischen um Routineeingriffe, auch wenn Silikonkissen nach wie vor häufig genutzt werden. Entscheidend ist bei beiden Verfahren die Wahl des richtigen Arztes.

"Schönheitschirurg" ist als Berufsbezeichnung und Titel nach wie vor nicht nicht gesetzlich geschützt - weder in Österreich noch in Deutschland und der Schweiz. Trotz der Professionalisierung der Verfahren müssen Patienten daher auch weiterhin grossen Wert auf ausreichende Qualifikationen des behandelnden Artztes und die Erfüllung gesundheitlicher Standards bei der Behandlung legen. Titel wie „Facharzt für Ästhetisch-Plastische Chirurgie“ geben Aufschluss darüber, ob der Arzt die notwendige Ausbildung hat. Auch Chirurgen mit der Zusatzausbildung „Ästhetisch-Plastische Operationen“ haben in der Regel die notwendigen Qualifikationen zur Durchführung einer Brustvergrößerung. Bei der Wahl der Schönheitsklinik helfen Siegel bei der Auswahl, in Deutschland gewährleistet der Titel Privatklinik einen ausreichenden Hygienestandard. Gute Anhaltspunkte über Erfahrung und Qualifikation des Arztes liefert das erste Beratungsgespräch, bei dem der Patient ausführlich über den Eingriff informiert wird, ohne unter Druck gesetzt wird, diesen durchführen zu lassen.

Geld sollte bei der Wahl des Arztes und der Klinik nur eine untergeordnete Rolle spielen, da Rabatte und Lockangebote in vielen Fällen als unseriös einzuschätzen sind. Jede Operation ist mit einem gesundheitlichen Risiko verbunden, auch Brustvergrößerungen machen da keine Ausnahmen. Potentiellen Patienten sollte immer bewusst sein, dass sie Sparsamkeit unter Umständen nicht nur mit schlechten Ergebnissen und sondern im schlimmsten Fall sogar mit dem langwierigen gesundheitlichen Problemen bezahlen können. Zwar ist der Markt derzeit umkämpft, und viele Anbieter locken mit Dumpingpreisen, allerdings geht dies häufig zulasten der Qualität.

Die in diesem Artikel angebotenen Informationen ersetzen keine Beratung durch einen Hausarzt oder Facharzt.