Die ersten Falten - was kann man tun?

Mit fortschreitendem Alter verliert unsere Haut stetig an Spannkraft. Wann genau dieser Prozess einsetzt, ist individuell verschieden, im Durchschnitt beginnt er jedoch bereits mit dem 25. Lebensjahr. Die Zellen teilen sich im Laufe der Zeit seltener und werden schlechter mit Nährstoffen versorgt. Ausserdem produzieren die Talgdrüsen weniger Fett, die Haut wird trockener und kann sich schlechter regenerieren. Es ist jedoch schon lange bekannt, dass es Umweltfaktoren gibt, die das Altern der Haut beschleunigen können. Extreme Temperaturen, Rauchen und ungesunde Ernährung begünstigen eine Hautalterung. Außerdem ist Licht einer der Hauptauslöser: UV-Strahlen dringen in die Haut ein und lassen dort freie Radikale entstehen. Auf diese Weise schädigen sie Kollagen und weichen elastische Fasern auf. Die Haut verliert Spannkraft und ist weniger dehnbar.

Zwar ist es nie zu spät, die Hautalterung zumindest zu verlangsamen, wer jedoch unter seinen Falten leidet, sieht als Lösung oft nur der Gang zu einem Schönheitschirurgen. Klassische Faceliftings sind dabei nicht immer erforderlich, da immer mehr nicht- oder minimalinvasive Methoden zur sogenannten Faltenunterspritzung bereitstehen. Da die Nachfrage nach diesen Behandlungsmethoden boomt, findet man heute im Bereich der Großstädte in der Regel eine ansprechende Auswahl an hochwertigen und zugleich günstigen Angeboten. So ist etwa für eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure Frankfurt aufgrund der dortigen Angebotsdichte eine gute Anlaufstelle. Auch diverse Cremes versprechen eine Lösung des Problems. Wichtig ist dabei, dass sie der Haut Feuchtigkeit spenden und so die geringer werdende Produktion der Talgdrüsen kompensieren können. Ob dabei auf teure Spezialcremes zurückgegriffen werden sollte, ist unklar, da eine wirkliche Verbesserung abseits der feuchtigkeitsspendenden Wirkung bisher nicht deutlich wissenschaftlich bewiesen werden kann.

Daneben gibt es auch Lebensmittel und Inhaltsstoffe, die dabei helfen, die Haut jung zu halten. Vor allem Tomaten, Karotten und Holunder fangen freie Radikale oder helfen der Haut durch Karotinoide, mit der Sonneneinstrahlung umzugehen. Um Hautalterung vorzubeugen, ist es ohnehin wichtig, sich gesund zu ernähren. Viel Wasser, ausgewogene Kost und der Verzicht auf Nikotin und Alkohol halten die Haut jung. Außerdem sollte direkte Sonneneinstrahlung nach Möglichkeit vermieden werden. Auch das Ankurbeln der Durchblutung durch Sport ist hilfreich.