Einsteigertipps zum Geld anlegen

Wer noch nicht viel Erfahrung hat und Geld anlegen möchte, sollte sich zunächst drei Fragen stellen:

1. Wie viel Kapital möchte ich anlegen bzw. investieren ?
2. Wie lange kann ich diesen Betrag anlegen, ohne auf ihn zugreifen zu müssen?
3. Wie groß ist mein Bedürfnis nach Sicherheit?

Nur aus der Beantwortung dieser Fragen kann sich eine individuelle und sinnvolle Anlagestrategie entwickeln. Wer später nicht viel Zeit in die Überprüfung der Entwicklung der Geldanlage investieren möchte, sollte sich dennoch vor der Investition ausreichend mit den verschiedenen Möglichkeiten beschäftigen. Der Gang zum Anlageberater ist nur bedingt zu empfehlen - da viele Berater gleichzeitig auch Verkäufer sind und nicht immer ausschliesslich das Wohl ihrer Kunden verfolgen. Zu Beginn sollten sich Anfänger deswegen unbedingt selbst in die Thematik einlesen und danach auf wirklich unabhängige Anlageberater zurückgreifen.

Unterschiedliche Geldanlagen verfügen über verschiedene Merkmale und passen deswegen in die zuvor formulierte Anlagestrategie oder nicht. So gilt beispielsweise Tagesgeld als sehr sicher und flexibel - am kann jederzeit über das Geld verfügen, dafür ist aber auch die Rendite zumeist nicht sehr hoch.   Dagegen liegt beispielweise bei Container Investments das Kapital über einen vordefinierten festgelegten Zeitraum hinweg fest. Dafür gelten die Renditen als attraktiv und das Risiko als relativ gering, zumal  Vermittlungsagenturen wie P und R Container Gewinne aus Miete und Leasing sogar vertraglich zusichern. Auch bei Aktien sollte das Kapital über mehrere Jahre zur Verfügung stehen, da Kursschwankungen auch bei stabilen Aktien einfach mit dzu gehören. Hier unterscheiden sich Risiko und Gewinnchancen der Wertpapiere und eine dauerhafte Beschäftigung mit der Kursentwicklung und den Hintergründen der Unternehmen ist unumgänglich.

Jede Anlageform hat also unterschiedliche Vor- und Nachteile. Damit eine Anlagestrategie erfolgreich ist, ist es notwendig, unterschiedliche Investments miteinander zu kombinieren. Konservative Strategien haben zum Ziel, das Geld möglichst sicher anzulegen, risikoreichere Investments versprechen höhere Gewinne, können jedoch auch Verluste zur Folge haben. Zu einer ausgewogenen Anlagestrategie gehört auch, nicht nur in eine Branche oder in ein Land zu investieren.