Fassadenrenovierung - was gibt es zu beachten?

Die Fassade sorgt für den äußeren Eindruck, den ein Gebäude hinterlässt. Sie ist sozusagen die Visitenkarte des Hauses. Im Laufe der Zeit machen sich die Spuren von Witterungs- und Umwelteinflüssen bemerkbar. Ist die Fassade technisch intakt, genügt eine Fassadenrenovierung, um schadhafte Stellen zu beseitigen und das Haus mit einem frischen Anstrich im alten Glanz erstrahlen zu lassen. Weist die Fassade größere Schäden auf, wird dagegen eine Sanierung fällig. Einige Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen kann der geübte Heimwerker selbst ausführen.

Am Anfang einer Fassadenrenovierung steht eine Bestandsaufnahme zum Zustand der Fassade. Eine Überprüfung des Zustands der Fassade können auch Laien vornehmen. Dazu gehört, die Fassade auf versteckte Schäden zu überprüfen. Das Mauerwerk wird abgeklopft um festzustellen, ob Hohlräume vorhanden sind, die geschlossen werden müssen. Außerdem gilt es festzustellen, ob der Putz tragfähig ist oder schon bröckelt. Dafür genügt es, ein längeres Stück Klebeband auf die Fassade zu drücken und wieder abzuziehen. Wenn Farbreste hängenbleiben, ist vor dem Streichen eine Grundierung aufzutragen. Bleiben größere Stücke Putz hängen, ist eine Fassadensanierung nicht zu vermeiden. Handelt es sich um wenige schadhafte Stellen, genügt es, hier die lockeren Teile abzuklopfen, die Stellen zu reinigen und neu zu verputzen.

Wenn kleine Ausbesserungen und ein neuer Anstrich nicht mehr genügen, um den Zustand der Fassade zu verbessern, muss eine Sanierung in Angriff genommen werden. Eine komplette Fassadensanierung sollte man am besten dem Fachmann überlassen. Eine Sanierung bietet die Möglichkeit, viele Bestandteile der Fassade gründlich zu modernisieren. Bei Altbauten ist eine Wärmedämmung zu empfehlen, mit der man die Heizkosten reduzieren kann. Vielfach bietet es sich an, bei dieser Gelegenheit veraltete Türen, Fenster und Garagentore ebenfalls auszutauschen. Moderne Fenster und Türen erhöhen die Energieeffizienz des Gebäudes, mit Digitaletechnik ausgestattete automatische Sektional-Garagentore wie Hörmann Tor schaffen zusätzlichen Wohnkomfort verbessern die Sicherheit, und werten das Gebäude nach aussen hin deutlich auf.